~ Politik

Mittwoch, 30. März 2011

Die 3% Schlappe

Sonntag wurde gewählt. Für uns gab es 3%.

Als wir uns alle in Mainz getroffen haben und auf die Leinwand gestiert haben, wußte ich nicht was ich sagen sollte. Drei Tage sind seitdem vergangen und irgendwie werde ich deswegen immer depressiver. Die Partei ist mir am Sonntag echt ans Herz gewachsen. Die ganzen Kanditaten die einfach fertig waren, die Tränchen, die Kämpfe... es hat nicht gereicht. Und es tut mir fast weh sagen zu müssen, dass alle Grünewähler sehr bald schon enttäuscht werden. Die Seifenblase wird ebenso platzen wie bei der FDP. Das was sich die Wähler damit erhofft haben, wird leider nicht eintreten.

Ich kann mir die Hochrechnung nicht anhören, irgendwie hat sich die Moderatorstimme so eingeprägt, dass ich das Video jedes Mal abbrechen muss. Manche finden das vielleicht komisch oder zum Lachen. Wieviel Arbeit in einem Wahlkampf steckt, dass kann sich ein Außenstehender einfach nicht vorstellen. Man hat eine Idee! Man hat ein Ziel! Man arbeitet bis zum Umfallen und nichts... 3%.

Es gibt noch viele Punkte, die bei der Linken verbessert werden muss. Das ist 1. Die Leitung in der Bundesebene. Weder Gesine (Kommunisumsdebatte) noch Klaus (Porsche) stellen mich mit ihrem Auftritt zufrieden. Es sind nicht die richtigen.
2. Die Linke schafft es immernoch nicht ihre Informationen an den Mann zu bringen. Sie kommen wie eine Zaubererpartei daher ohne zu Erklären: Wie, warum, wann? Die Informationen müssen besser fließen. Sie haben Antworten auf diese Fragen, aber sie geben sie nicht weiter.
3. Ihnen fehlen mehr professionelle Leute. Die Partei hat den Umgang mit Medien und Untereinander noch nicht gelernt. In der Partei sind die unterschiedlichsten Leute (Hartz4-Empfänger, aber auch Reiche... echt jetzt), mehr linke Linke und mehr rechte Linke etc. das muss man unter einen Hut bekommen und die Menschen schon in der Basis mehr fördern. Ebenso fehlt mir die Förderung von jungen begabten Politikern, sie sind die Zukunft der Partei.
4. Ihnen fehlt es an Geld und zwar zu Hauf.

Ich habe so nette Menschen am Sonntag kennengelernt, echt Leute mit Herz. Wir machen weiter und schauen den Parteien genau auf die Hände. Einige Ideen von mir sind ja ins Parteiprogramm aufgenommen worden (Schutz alter Nutztierrassen und alter Kultursorten) und da gibt es auch für mich einiges zu tun. Ebenso was die Kulturarbeit betrifft, wenn ich wieder lese, dass zum Beispiel für das Jazzfestival Jazz Baltica die Mittel gestrichen werden. Oder eben für den sofortigen Atomausstieg, der leider nicht gewählt wurde bei den Landtagswahlen.

LG

Niphredil

Sonntag, 13. März 2011

Wen es hätte nie treffen "können": Japan

Ein Land, welches alle erdenklichen Naturkatastrophen ausgesetzt ist (Erdbeben, Tsunami, Taifuns), geht in die Knie vor ihren Atomkraftwerken. Eine große Erfahrung besitzen die Japaner, viel Geld wurde investiert, die besten Forschungen zu dem allen geführt. Ein Land gewappnet vor allem versinkt momentan im Wasser und bangt vor einer atomaren Katastrophe.

(Wer vielleicht noch nicht Fern geschaut hat: Durch ein heftiges Erdbeben der Stufe 9,0 kam es zu einem Tsunami und zu einer Teilzerstörung des AKW in Fukushima. Die Kühlung ist ausgefallen und es droht eine Kernschmelze. Momentan sind mehrere Reaktoren bedroht).

Ich war heute auf der Seite von der Bundesbehörde für Strahlenschutz und ich finde die Formulierung dort sehr interessant: "Radiologische Auswirkungen auf Deutschland kann es derzeit, alleine aufgrund der großen Entfernung zu Japan, noch nicht geben." Noch nicht geben, sehr interessant.

Schaltet Atomkraftwerke endlich ab. Diese Technik ist veraltet, nicht durchdacht, mächtig und die Vergangenheit. Sie behindert unsere Zukunft. Meine Gedanken sind momentan bei Japan. Das Erdbeben und der Tsunami haben 10 000en von Menschen das Leben gekostet. Die Angst vor der Verstrahlung kann sich unsereiner nicht vorstellen.

LG

Niphredil

Freitag, 8. Oktober 2010

Montag ist Schnitzeltag...

Hallo ihr Lieben. Wieder mal war ich etwas länger weg. Das hat seinen Grund. Bei uns geht es drunter und drüber und irgendwie komme ich momentan nicht mal mit meinem Gedanken hinterher.

Ich stecke gerade in der Vorbereitung für meine Magisterarbeit und die vielen Gedanken drehen sich um dieses Thema. Vor paar Tagen war ich wirklich ein nervliches Wrack, total am Verzweifeln wie ich das eigentlich alles hinbekommen soll. Man steht vor einem Riesenberg von Büchern und Wissen und man fühlt sich daneben sowas von klein, dass man am liebsten alles hinschmeißen würde.

Meinem Mann geht es momentan überhaupt nicht gut. Burn-out. Vor wenigen Tagen hatte er seinen absoluten Tiefpunkt. In diesem Moment merkte ich eigentlich, wie unglaublich einsam man auf dieser Welt sein kann, wenn es wirklich WIRKLICH drauf ankommt Hilfe zu bekommen. Wir sind allein... im Notfall werden uns nicht die Namen unserer Freunde oder Eltern einfallen.

Seit gestern hat F. endlich Urlaub. Ich habe gestern abend weinen müssen, weil ich es einfach nicht glauben konnte, dass er morgen wieder mit mir aufsteht und frühstckt. Ich weiß nicht wie lange das her ist, dass wir unter der Woche mal zweimal hintereinander zusammen frühstücken. Ich erinner mich momentan sehr oft zurück wie es war, als er sich für einen Beruf entscheiden musste. Förster oder doch Politik? Ich bin die letzte die ihm einredet, habe ihn jedoch nur gewarnt, dass Politik einen fertig machen kann. Es wurde seitens von mir leider die Politik und heute frage ich mich, ob es nicht besser gewesen wäre, doch etwas zu sagen.

Wie kann man auch nur in einer Welt leben, die nur durch Macht, Gier und Streitereien gekennzeichnet ist? Nur ein kleiner Teil der Energie wird in der Politik für etwas sinnvolles eingesetzt. Ich versuche ihn immer wieder in die Bahn zu lenken, einfach etwas sinnvolles zu machen. Die Streitereien auszublenden, die ihn einfach nichts angehen. Aber es geht nicht... wie denn auch, wenn man ständig damit konfrontiert wird? Vielleicht hat er auch eine Art Glaubenskrise? Die Erkenntnis, dass Politik eben nicht für die Menschen ist, sondern dass Politik eben nur was für den Politiker ist.

Stuttgart21... dieses Thema verkneife ich mir. Vorerst...

Und warum heißt der Beitrag "Montag ist Schnitzeltag"? Weil es tatsächlich Eltern gibt, die einen festen Fütterungsablauf für ihre Kinder haben, aus Angst, dass zu wenig Struktur ihre Kinder verblöde... ehrlich... die Welt ist nur noch pervers.

LG

Niphredil

Freitag, 25. Juni 2010

BP das Öl und was es mit uns zu tun hat...

Heute habe ich mal wieder "Die Zeit" gelesen, natürlich ein großer Artikel von BP drin.

Ich muss zugeben, solch große Kapitalisten-Weltbeherrscher in dieser Situation zu sehen bestätigt nur, dass manche Menschen einfach zuviel Geld und zu wenig Hirn besitzen. Danke an BP, dass die Welt endlich sieht wie gewissenlos und dumm manche Konzerne sind. Aber... ja aber...

Was ich wiederrum überhaupt nicht mag, ist BP den absoluten alleinigen Schuldenschuh anzuziehen.

Ich und Du sind an dieser Umweltzerstörung beteiligt. Wir konsumieren, wir fahren Auto, wir fahren in den Urlaub... WIR sind Schuld an der Umweltkatastrophe. Und WIR sollten lernen, dass es manches auf dieser Welt gibt, was der Mensch nicht beherrschen kann und WIR sollten lernen, dass es noch viel gefährlichere Technologien gibt, die irgendwelche Möchtegernkonzerne anbieten, wo sicherlich auch keinerlei Nofallplan vorliegt. Ich denke da beispielsweise an Atomkraft.

Es ist also nicht eine BP-Krise, sondern eine Menschenkrise. Und jetzt gilt es zu lernen und nicht die Schuld abzuschieben an einen Konzern, den es bald sowieso nicht mehr geben wird. Wenn BP geht, lauern aber schon 5 andere Dumm-wie-Bohnenstroh-Kapitalisten, die uns wieder das Blaue vom Himmeln runterrattern, jedoch sollten wir auf das Schwarze im Wasser schauen.

LG

Niphredil

Sonntag, 21. Februar 2010

"Amok"-lauf in Ludwigshafen

Joar, das sowas mal vor der eigenen Haustüre passiert, hätte ich ja nicht gedacht. Als ich die Nachrichten mit Mann schaute, sitze er regungslos da. Als ich fragte was los sei sagte er: "Du, ich war auch auf der Schule (auf Technik 1) und die Lehrer dort haben uns jeden Tag glauben lassen, dass wir das letzte Stück Dreck wären." Er hatte damals Koch gelernt.

Also began ich mich zu fragen, was hinter solcher Vorgehensweise (einen Menschen zu töten) stehen kann. In den Nachrichten hört man zwar, dass manche gemobbt oder unfair behandelt wurden, aber das wird oft als Bagatelle dargestellt. Nun frage ich mich, inwieweit die Leute die betroffen sind bzw. unsere Politiker ehrlich sind. Sagen sie uns, welche Mißstände in den Schulen herrschen? Und zwar solche, wo manche keinen anderen Ausweg sehen als den verantwortlichen Lehrer zu töten? Ist man so geschockt bei solch einem Attentat, weil man weiß, dass man selbst dazu beigetragen hat und nun merkt, welche Auswirkungen das eigene Verhalten haben kann, welches andere Menschen unfair behandelt?

Behandeln wir uns wie Dreck? Und merken es nicht einmal?

LG

Niphredil

Montag, 28. September 2009

Rot-Rot-Grün-Träume geplatzt...

Wäre das ein Traum... Rot-Rot-Grün... nun isses Schwarz-Gelb. Und meine Träume von heute Nacht verheißen nichts gutes. Weitere 4 Jahre, die nicht Stillstand bringen sondern den totalen Absturz.

Die nächsten 4 Jahre werden hart... und eigentlich haben wir Deutschen doch nichts zu verlieren gehabt. Wir sind Schlusslicht in fast allen Bereichen in Europa.

Die Atomkraftwerke werden länger laufen und mehr Netto bedeutet doch nur, dass vielleicht Beiträge gesenkt werden und wir dafür noch mehr alleine beim Arzt zahlen dürfen. Auf die Wortwahl sollte schon geachtet werden...

Die nächstes 4 Jahre, werden verlorene Jahre sein. Ein Rückschritt...

Ich hab mich supi gefreut für die Linken und für die Grünen, leider ist die SPD doch zu arg abgestürzt und am Ende taten mir die Sozialdemokraten doch leid, aber leider ist die SPD selbst dran Schuld. Gute Männer und Frauen haben sie vergrault und ihr Gesicht haben sie auch schon lange verloren. Jeder hats gesagt, aber die SPD hat es ja besser gewußt. Nun haben sie ihre Rechnung bekommen und dafür Schwarz-Gelb den Weg freigemacht.

Schade, schade...

LG

Nip

Montag, 17. August 2009

Sozial ist was Arbeit schafft? Gehts noch?

Gestern abend hab ich hin- und hergeschaltet... zwischen der Knopf-im Jacket-Frau und dem Einschnarch-Scharping-Typ... Also Merkel und Steinmeier ^^ Ich konnt mich nicht entscheiden, wem ich zu hören sollte, also hab ich ab und an gewechselt, meist wenns mich besonders genervt hat.

Dabei frag ich mich echt, ob der Steini manchmal weiß was er da eigentlich spricht: "Afghanistan ist kein Kriegseinsatz, es ist ein Kampfeinsatz" ---> LOL?

Merkel: "Sozial ist was Arbeit schafft" Ohje! Das ist doch das was wir die ganze Zeit getan haben und wir sehen wohin es geführt hat. Wir haben doch für Arbeit alles getan und nicht mal gemerkt, was hinter unserem Rücken passiert. Ich habe mir auch überlegt, ob ich vielleicht einen Arbeitsplatz bei mir zu Hause schaffe. Für ein Euro und wer weiß? Vielleicht kann ich demjenigen noch ab und an in den Arsch treten? Hey ich bin sozial!

Für welchen Preis wollen wir Arbeitsplätze schaffen und wer wird letztendlich dafür bezahlen?

LG

Niphredil

Donnerstag, 14. Mai 2009

Wir sind genkontaminiert...

Ja das bringt mich ja manchmal echt zur Weißglut. Ich frage mich immer wieder warum Menschen mit Sachen rumhantieren über die sie nichts wissen und die sie auch nicht kontrollieren können.

Genveränderte Pflanzen sind in unserer Natur angekommen oder korrekter gesagt, genkontaminierte Pflanzen sind in der Natur anzufinden. Sei es der Raps in Amerika und nun wie ich gestern gelesen habe bei uns um die Ecke in Germersheim sind genverseuchte Maissamen ausgesäät worden. Na toll... echt also manchmal frage ich mich, wo der angebliche Verstand von uns Menschen ist?

Und dann wieder paar Tage vorher die Erlaubnis für die BASF diese blöde Genkartoffel anzubauen, natürlich unter den ach so strengen Bedingungen. Jetzt mal im Ernst was ich glaube. Der genverseuchte Mist ist mit Absicht in die Natur gelangt, weil tja ups jetzt ist es ja schon da also bringt es nichts mehr sich zurückhalten.

Mir stehen echt die Haare zu berge, wenn ich weiß, dass Menschen im Erbgut rumhantieren. Ich finde das höchst bedenklich und es macht mir eine heidenangst. Es muß meines Erachtens alles dafür getan werden um diese Genscheiße zu stoppen! Und zwar alles was mit Gen zu tun hat und ja ich bin auch dafür, dass Gentechnik nicht in der Medizin verwendet wird. Hände weg von Gentechnik! Ich mein es geht hier nicht darum uns Menschen zu retten oder Essen anzubauen damit die Menschen in Afrika davon leben können (welch menschliches Experminent!!) nein es geht einzig um allein um die

PATENTE

die sich all die Konzerne sichern um ihre Milliarden damit zu verdienen. Es geht dabei um nichts anderes.

LG

Dienstag, 21. April 2009

Fix und Foxi aber ich freu mich...

Mei ich bin gerade total fertig... ein Unitag... da merkt man eigentlich wie stressig so ein Tag ist; und man merkt wie schnell man sich an die Hetze wieder gewöhnt. Meine Beine schmerzen aber ich freu mich auf dieses Semester. Ich habe nur schöne Seminar =) Pädagogik hat sich also doch als positiv herauskristallisiert.

Am meisten freue ich mich über die Seminare "Freilichtmuseen" und "Geschichte der Sexualität". Ich freue mich auf meine Stundenmoderation die ich zum ersten Mal mal alleine machen darf. Man muß ja ständig Gruppenarbeit machen -.- Jetzt darf ich mal was alleine aufstellen, das freut mich auch mal, auch wenns nach viel Arbeit riecht.

Das standesamtliche Problem hat sich nun aufgelöst. Es ist soweit alles in Ordnung. Nochmal ein Termin in 3 Monaten und dann wird geheiratet (hoffentlich ^^).

Ansonsten muß ich nochmal ein Thema ansprechen was mich in den letzten Tagen immer mehr mitnimmt. Armut... ich war mit meinen Eltern gegen 11 Uhr in der Stadt bisschen shoppen. Meine Mutter wühlt immer sehr lange und so hab ich mich draußen auf eine Bank gesetzt.

Ihr wisst ja inzwischen die Stadt von Ludwigshafen ist wirklich mehr als schäbig. Wir haben überhaupt keine Läden mehr (wie Burger King, Kaufhauf und Real geht etc.), was ja schön sein könnte da man dann an alternative Läden denkt die den Platz einnehmen können. Leider stehen die Buden leer oder es ist ein Bäcker oder ein 1-Euro-Shop drinne.

Aufjedenfall sahs ich da auf der Bank und mir fiel auf, welche Menschen durch die Stadt laufen. "Arme" wäre noch zu positiv. Ich könnte schwören, dass die Leute nicht mal ein Seelchen haben oder wenn überhaupt nur ein schwaches Licht. Ich habe mich gefühlt wie ein Geist. Keiner hat mich angesehen obwohl ich manche Menschen so lange angeschaut habe. Ich war einfach nicht da... Man kann sagen, sie waren "kaputt". Zerlumpte Klamotten, fettige Haare, keine Pflege, gezeichnetes Gesicht... zwischendrin noch paar Betrunkene.

Ich drehte mich um weil ich jemanden schreihen hörte "Kein Vertrauen in die Politik, wir". Ein Mann, ordentlich angezogen mit Koffer der jeden Tag von morgens bis abends die Einkaufsstraße runter- und hochläuft und pol. Parolen von sich gibt bzw. eher schreit und wie laut. Das ist seine Arbeit. Dann drehe ich mich in den Moment auf die anderen Seite und einer sagt zu mir "alles arschlöcher". Ich drehte mich wieder nach vorne und schloss die Augen... von weitem hörte ich eine Drehorgel, verbunden mit dem Geschrei von dem Mann. Und in dem Moment zog ein Wind auf und ich könnte schwören, dass ich den fauligen Gestank von dieser Stadt roch. Und die Drehorgel schien immer lauter zu werden, aber sie entfernte sich.

Ich kam mir vor wie auf einem schlechten Karussell mit Clownsköpfen... plötzlich kam mir der Gedanke, dass ich nicht der Geist bin sondern vielleicht welche sehe...

Ludwigshafen ist so fertig... und wir bauen ein Luxuskaufhaus hin. Und es gibt Leute die was anderes wollen, nähmlich anständiges Essen, Kleidung und vielleicht eine Zukunft ohne Sorgen... ich sahs dort fast eine halbe Stunde und mir ist keine einzigste (!) Person vor die Augen gekommen die gepflegt und fröhlich wirkte. Es war einfach unwirklich, ich hatte Mitleid aber sie haben wohl nicht mal Hoffnung.

Freitag, 17. April 2009

Deutsche Ämter sind so blöd...

Wir wollten gestern endlich anmelden für die standesamtliche Trauung. Natürlich kam wieder alles anders. Wir hatten ja vor paar Wochen ein Gespräch mit dem Chef was ich dafür brauche, da ich ja Spätaussiedler bin. Angeblich nur die Geburtsurkunde. Denkste... Als wir dann gestern wieder dort waren fehlte so gut wie alles. Dann wurde man noch von der Beamtin angelacht, weil wir sagten das man uns aber ganz anders beraten hätte. Ich hab der Standesbeamtin gesagt, dass ich ja wohl nicht blöd bin und wohl weiß was man mir erzählt hat.

Zufällig hatte ich einige Unterlagen da, mir fehlte aber angeblich eine namensrechtliche Erklärung nach § 15c BVertrG. Nach langer Suche im Internet fand ich heraus, dass es das BVFG (die akbürzung war total falsch) ist und dort wohl der § 94, den das was die Frau mir aufgeschrieben hat gibt es einfach nicht.

Und dann nach Anrufen beim Grenzdurchgangslager Friedland und dem Bundesverwaltungsamt gibt es so einen Nachweise erst ab dem. 1.1.1993, vorher wurde das im Registrierschein festgehalten. Und den hatte ich ihr eigentlich gegeben. Ich habe jetzt vorhin eine schöne neunmalkluge e-mail an die Frau geschrieben.

Unsere Anmeldung gestern war einfach scheiße. Mensch das ist echt wieder eine tolle Erinnerung. Eine pampige, blöde Beamtin vor mir, die sowas von auf schlau gemacht hat und einfach alles ist falsch und das laß ich sicherlich nicht auf mir sitzen. Ich war so enttäuscht gestern, mal wieder von unserer Stadt Ludwigshafen. Ludwigshafen... bei der Stadt kann man nur Kotzen ehrlich. Wir sind die zweit größte Stadt in RHeinlandpfalz und wir haben nicht mal mehr einen Burger King, der Kaufhof geht, genauso wie der Real aus der Innenstadt. Wir haben eine Geisterstadt. Wenn du Samstags in Lu einen Herzinfarkt hast, findet man dich erst wieder am Montag, so leer ist das. Und dann erlaubt sich die Stadt noch so ein Umgang.

Und zu allem Übel ist auch noch meine original Geburtsurkunde und die Übersetzung dazu verschwunden -.- Ich kam nach Hause und schaute gleich in die Unterlagen und da fiel es mir auf -.- Hat die Frau irgendwo meine Geburtsurkunde hingelegt. Oh man echt...

Für alle Spätaussiedler die das lesen: Ihr benötigt:

Registrierschein
Flüchtlingsausweis
Geburtsurkunde (+ Übersetzung ins Deutsche)
+Namensrechtlicher Nachweis aber erst wer ab 1.1.1993 nach Deutschland kam.

So ich hoffe ich konnte helfen ^^

Ich geh jetzt ne Dienstaufsichtsbeschwerde tippen und die wird ins Hochzeitsalbum zur Erinnerung gebabbt... xD

LG

Nip (die schon graue Haare bekommt, wenn sie nur das Wort Amt hört)

Niphredil´s Hexentaverne

Ein Blog von einer Hexe, Studentin, Frau und Fotografin...

Zitat des Monats:

Es wohnt Genuss im dunklen Waldesgrüne, entzücken weilt auf unbetretener Düne, Gesellschaft ist, wo alles menschenleer, Musik im Wellenschschlag am ewigen Meer. Die Menschen lieb ich, die Natur noch mehr. Lord Byron

***~~***

http://sensemann-zu-besuch.blogspot.com/

Aktuelle Beiträge

Sehr denkwürdiger...
Großartig , fantastisch und wunderbar Reise https://www.missydre ss.ie/debs-dresses.html
Mezsou (Gast) - 7. Apr, 07:26
nette Fotos
Alles Gute zum Jubiläum, wirklich schöne...
Spitzer (Gast) - 18. Mrz, 08:35
Hochzeitskleid
Wow! Wo wahrt ihr denn da? Atemberaubend. Da würde...
Johanna (Gast) - 17. Dez, 14:02
2013 - die Vorsätze
Habe mal die alte Liste vorgeholt und fange mal an...
Niphredil - 4. Mrz, 14:57
Schön, dass Du meine...
Schön, dass Du meine Examensarbeit zitierst. Wenn...
Horst Heindrichs (Gast) - 6. Jan, 18:25

Ich wäre ein:

I am a
Snapdragon

What Flower
Are You?

Status

Online seit 3295 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Apr, 07:26

Besucherzahl:


~ Gedichte
~ Hochzeit
~ Hundeleben
~ Empfehlenswert
~ Fotografie
~ Garten
~ Gesang
~ Hexischer Alltag...
~ Jahresverlauf
~ Natur
~ Philosophisches...
~ Politik
~ Rezepte
~ Schwangerschaft
~ Tod
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren